Veranstaltungsbericht

City Car Summit 2017

Roll-Up des City Car Summit 2017 © City Car Summit

23.03.2017 | Victor Hildebrandt

Am 14. und 15. März 2017 ging der City Car Summit in die zweite Runde. Auch Berlin TXL war wieder mit dabei. Im Berliner Hotel Pullman versammelten sich Mobilitäts-Experten aus 27 Ländern und diskutierten in zahlreichen Panels und Vorträgen die Bedeutung des Automobils für unser Zusammenleben in der Stadt. Besonders zwei Themen wurden ausführlich besprochen: selbstfahrende Autos und carsharing Plattformen.

Wegen der Streiks in Tegel und Schönefeld mussten viele der Teilnehmenden erhebliche Umwege in Kauf nehmen. Doch die meisten kamen pünktlich in Berlin an - und wer andernorts festsaß, wurde einfach via Skype zugeschaltet.

Florian Lennert vom Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) eröffnete die Tagung mit einer mitreißenden Keynote. Der studierte Historiker warf zunächst einen Blick zurück in die Geschichte urbaner Mobilität und ging anschließend auf die dominanten Mobilitätstrends der Gegenwart ein. Lennert stellte fest, dass wir unsere Städte in der jüngeren Vergangenheit “oftmals nicht für Menschen, sondern für Blechbüchsen gebaut haben.” Diese Form der Planung sei zwar aus heutiger Sicht überholt, doch sie habe viele Spuren in unseren Städten hinterlassen. Die Planung der Vergangenheit stelle uns heute vor große Herausforderungen, betonte Lennert.

Die Stadtplanung der Vergangenheit stellt uns heute vor große Herausforderungen.

Im weiteren Verlauf der Tagung erörterten die Teilnehmenden, wie mit diesen Herausforderungen umzugehen sei. Es wurde z.B. viel darüber diskutiert, welche Chancen die Entwicklung autonomer Fahrzeuge mit sich bringt und was getan werden muss, um diese Möglichkeiten auch zu nutzen. Trotz einer großen Portion Optimismus gab es auch Warnungen. Prof. Wolfgang Gruel vom Modi Institute in Stuttgart betonte beispielsweise, dass selbstfahrende Autos das Autofahren deutlich attraktiver machen als es heute ist. Gesteigerte Nachfrage könnte dazu führen, so Gruel, "dass wir die Staus des 20. Jahrhunderts im 21. Jahrhundert einfach durch fahrerlose Staus ersetzen." Und damit sei schließlich niemandem geholfen.

Jede carsharing Plattform trägt zur Mobilität der Zukunft bei

Das zweite große Thema auf dem Summit waren carsharing Plattformen. Fast täglich gäbe es irgendwo auf der Welt eine neue Plattform, stellte Sandra Philipps von movmi fest. Zwar werde im Grunde genommen immer der gleiche Service angeboten, doch jede Plattform bringt “eine ganz eigene Nuance” ins Spiel. Einige der führenden Anbieter stellten ihre Konzepte in kurzen Präsentationen vor. Noch interessanter waren aber die Diskussionsrunden. Hier wurde deutlich wie wichtig es ist, unterschiedliche Stakeholder - nicht nur die Anbieter von neuen Mobilitätslösungen, sondern auch Nutzer, Stadt- und Verkehrsplaner, zivilgesellschaftliche Organisationen und Politiker - miteinander ins Gespräch zu bringen. Nur so können Lösungen geschaffen werden, die langfristig und sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus städtischer und ökologischer Perspektive tragfähig sind.

Vielen Dank an die Organisatoren, die Partner und Sponsoren des City Car Summits für diese spannende Tagung!

Panel on 'Creating the climate for mobility entrepreneurship‘ featuring InnoZ’s Florian Lennert, Pia Laube from Berlin TXL and Tanja Kufner, Managing Director Startupbootcamp Berlin. Moderated by conference organiser, Ian Dickie. Two men and a woman in debate. Lukas Neckermann moderated the ‚How vehicle automation will power mobility on demand‘ session Prof. Dr. Wolfgang Gruel, Institute of Mobility and Digital Innovation on a panel discussion. Innovation Centre for Mobility and Societal Change (InnoZ) Three men in debate. Damien Declercq, Executive Vice President at Local-Motors. Two men in debate. Two men and a woman in debate.
0 Kommentare

Kommentare

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Lesen Sie mehr

Tegel Projekt GmbH Lietzenburger Straße 107 D-10707 Berlin Telefon: +49 30 5770 47 00 E-Mail: info@berlintxl.de